Diätassistent vs. Ernährungsberater?

Samstag, 04.05.2019

Ernährungsberater


Soll ich wieder einmal über dieses furchtbare Wort „Diätassistentin“ schimpfen???

Nein, nützt ja nichts, wobei ich die Bezeichnung Diätologin in Österreich schon viel attraktiver finde…

Ich möchte dir heute einen kurzen Einblick in den Beruf geben, so unattraktiv wie er klingt ist er nämlich nicht. 👍

☝Hier ein paar Fakten:

✔Heilberuf
✔3 jährige Berufsausbildung
✔Staatlich geprüft (Examensprüfung)
✔Ernährungsberatung (präventiv, Gesundheitsförderung)
✔Diättherapie (Beratung bei verschiedenen Krankheitsbildern z.B. Zöliakie, PKU, Mangelernährung, Krebs, Gicht und vieles mehr)
✔Es wird nicht nur diätetisch beraten sondern auch diätetisch gekocht
✔Arbeitsplatz: Krankenhaus, Rehaklinik, Arztpraxis, selbstständige Ernährungspraxis, Altenheim, etc. .

Der Unterschied zum Ernährungsberater? Dieser darf nur präventiv tätig werden, sprich über eine gesunde Ernährung aufklären. Leider ist der Begriff nicht geschützt und die ganzen Fernlehrgänge sind nicht wirklich seriös (habe selbst schon einen gemacht, vor der Ausbildung😅). .

Die Krankenkassen schauen da in der Regel genauer hin und bezahlen die Beratungen von zertifizierten Diätassistenten.

© Copyright 2019 Jennifer West